Mittels der Rohrdurchführung werden Aufhängung und Stange durch den Rohrschlitz mit dem angeschlossenen Impeder sowie dem Werkzeug verbunden. Hartmetallplättchen im Steg der Rohrdurchführung gewährleisten, dass die Bandkanten des Schlitzrohrs während der Produktion den Steg nicht abtrennen.

Um die Ansicht zu vergrößern klicken Sie bitte auf das Bild.

Dieser Steg wird hierbei so schmal wie möglich konstruiert, um das System in enge Rohrspalte einzuführen. Hierdurch wird der Abstand zwischen Aufhänge- und Entgratungspunkt so klein wie möglich. Wir tragen somit den Anforderungen einer größtmöglichen Stabilität des Gesamtsystems Rechnung.

Eine Hakenkupplung an der Rohrdurchführung ermöglicht das genaue Fixieren durch das Einhängen in das Drehsegment der Aufhängung. Eine Zylinderschraube verbindet Rohrdurchführung und Drehsegment sicher mit der Aufhängung. Die große Anlagefläche zwischen dem Drehsegment der Aufhängung und der Rohrdurchführung sichert zudem, dass Impeder und Rohrinnennahthobel stets parallel zur Rohrachse positioniert sind.

xxxxxxxxxx Um die Ansicht zu vergrößern klicken Sie bitte auf das Bild. Broschüre „Aufhängung und Rohrdurchführung“ als PDF-Datei Broschüre „Aufhängung und Rohrdurchführung“ als PDF-Datei